Sie möchten uns Ihr Anliegen vorstellen und wollen wissen, wer einen Antrag stellen kann, was man dafür tun muss und wie sich der Ablauf gestaltet?

Hier finden Sie alles Wissenswerte dazu sowie das Antragsformular zum Download.


 


Antragsberechtigt sind nur gemeinnützige Organisationen. Wenn Sie als Privatperson Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte zunächst an eine Hilfseinrichtung Ihres Vertrauens, die dann für Sie einen Antrag stellen kann. Dies könnte sein:

  • Diakonie
  • Caritas
  • CJD
  • Mobil mit Behinderung e.V.
  • Lebenshilfe e.V.
  • Rotes Kreuz
  • andere gemeinnützige soziale Dienste
  • evtl. Ihre Kirchengemeinde

Fördermittel dürfen nur satzungsgemäßen Zwecken zugutekommen.  Die Vorhaben und Anliegen dürfen nicht gegen gesetzliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen.


Anträge müssen schriftlich gestellt werden:

entweder per E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder per Post an:

ERNST PROST STIFTUNG

Schloßhof 1

89340 Leipheim

 


Bei Antragstellung reichen Sie bitte die folgenden Unterlagen komplett ein:

  • eine detaillierte Darstellung des Vorhabens bzw. Anliegens
  • der Nachweis der Bedürftigkeit, z.B. durch Schwerbehindertenausweis oder Auskunft über die Einkünfte
  • eine Aufstellung der Kosten
  • der aktuelle Körperschaftsteuerfreistellungsbescheid der gemeinnützigen Organisation

Hier finden Sie ein Antragsformular zum Herunterladen.


Über den Antrag entscheidet der Vorstand der Ernst Prost Stiftung in der Regel zeitnah.

Wird eine Förderung durch die Ernst Prost Stiftung bewilligt, bekommt der Antragsteller eine schriftliche Zusage. Diese gilt als verbindliche Zusage für die Bewilligung des Vorhabens bzw. des Anliegens.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass telefonisch keine Auskünfte zum Stand des Entscheidungsverfahrens erteilt werden können.



Bewilligungen oder Ablehnungen werden den Antragstellern schriftlich oder telefonisch mitgeteilt. Bewilligungen können mit Auflagen verbunden sein. Ablehnungen werden nicht begründet.

Bei unzutreffenden Angaben hinsichtlich der Kosten, bei einer nicht dem angegebenen Zweck entsprechenden Verwendung der Mittel oder wenn Auflagen der Stiftung nicht eingehalten werden, kann die Stiftung eine bewilligte Zuwendung ganz oder teilweise zurückhalten oder eine bereits ausgezahlte Zuwendung zurückfordern.




Die Ernst Prost Stiftung ist berechtigt, Vorhaben, die sie gefördert hat, öffentlich zu begleiten. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erfolgt in Abstimmung mit der Ernst Prost Stiftung und in der Regel anonym.

In jedem Fall bitten wir Sie um vorherige Abstimmung bei medienrelevanten Hinweisen auf eine Förderung durch die Ernst Prost Stiftung!